Abschlussbezeichnungen (Titel, Degree)

Nach erfolgreicher Absolvierung eines postgradualen Studiengangs wird ein akademischer Titel verliehen. Die Abschlussbezeichnungen variieren jedoch nach Art (konsekutiv bzw. nicht-konsekutiv), nach Land sowie nach Zeitpunkt der Verleihung.

In Deutschland

hat die Kultusministerkonferenz (KMK) die Anzahl der konsekutiven Master-Abschlüsse auf sieben beschränkt:

• Master of Arts (M.A): üblich in Geistes- und Sozialwissenschaften
• Master of Science (M.Sc.): üblich in Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften
• Master of Engineering (M.Eng.): üblich in Ingenieurwissenschaften
• Master of Laws (LL.M): üblich in Rechtswissenschaften
• Master of Fine Arts (M.F.A.): üblich im Bereich der freien Kunst
• Master of Music (M.Mus.): üblich im Bereich der Musik
• Master of Education (M.Ed.) üblich im Bereich der Bildungswissenschaften, ermöglicht das Lehramt

Weit unübersichtlicher sind die Abschlussbezeichnungen bei den nicht-konsekutiven und weiterbildenden Studiengängen. Diese können von den Hochschulen selbst bestimmt werden – selbst wenn sie von ihren konsekutiven Pendants abweichen.

Beispiele für derartige Bezeichnungen:

• Master of Business Administration (MBA)
• Master of Architecture (M.Arch.)
• Master of Business and Engineering (MBE)
• Master of Public Health (MPH)
• usw…

In Österreich

wurden die deutschen Bezeichnungen konsekutiver Master-Abschlüsse zunächst mit den Magisterstudien gleichgestellt. So wurden DI bzw. Dipl.-Ing. und Mag. (phil., rer. nat. und rer. soc. oec.) vergeben. Ab dem Jahr 2006 sind nur mehr englischsprachige Bezeichnungen zulässig („Master …“). In technischen Fächern ist auch „Diplom-Ingenieur“ zulässig.

Bei den nicht-konsekutiven Studiengängen wurde von Beginn an englischsprachige Grade eingeführt. Die häufigsten sind:

• Master of Business Administration (MBA)
• Master of Science (MSc)
• Master of Arts (MA)
• Legum Magister/Magistra (LLM)

In der Schweiz

finden sich auch konsekutive Masterstudien, die in Deutschland nicht auf das Bachelor/Master-System umgestellt wurden. So sind auch Masterstudiengänge in Medizin und Rechtswissenschaften möglich. Folgende Grade werden vergeben

• Master of Arts (MA)
• Master of Engineering (Meng)
• Master of Law (MLaw)
• Master of Medicine (MMed)
• Master of Science (MSc)
• Master of Theology (MTh)

Sogenannte Nachdiplomstudiengänge werden dem Bereich der akademischen Weiterbildung zugerechnet. Wenn diese dem Niveau konsekutiver Studiengängen entsprechen, können auch Mastergrade erworben werden. In der Regel wird dabei der Titel Master of Advanced Studies (MAS) unter der Angabe der Fachrichtung verliehen. Eine Ausnahme bilden Abschlüsse im Bereich der Betriebswirtschaftslehre, die mit dem Executive Master of Business Administration (EMBA) abschließen.

Sonderfall MBA

Als generalistisches Managementstudium ist der nicht-konsekutive MBA (Master of Business Administration) international der wohl bekannteste und beliebteste postgraduale akademische Titel.

copyright 1999 - 2014 | plus Media GmbH | Impressum
Newsroom
Zertifikat zum Gesundheitscontroller beginnt am 13. Oktober  [mehr...]
Anzeigen zum Thema
Merkliste
Noch keine Einträge vorhanden.